Logo Felix Pflegeteam spezialisierte Pflege und Betreuung
Beispielbild für Situationen aus der PflegeBeispielbild für Situationen aus der PflegeBeispielbild für Situationen aus der PflegeBeispielbild für Situationen aus der Pflege

Entstehungsgeschichte der Aids-Spezialpflegedienste

Die Wurzeln der Dienste liegen in der Selbsthilfebewegung, sie entwickelten sich zumeist aus Aids-Hilfen. Als in den achtziger Jahren die Zahl der Patientinnen und Patienten mit HIV und Aids stieg, wurden neue Ansätze für die ambulante Pflege der an Aids Erkrankten gesucht und notwendig.

Menschen aus Gesundheitsberufen, die teilweise auch selbst von HIV und Aids betroffen waren, erstellten Pflegekonzepte in einer Mischung von Fach- und Betroffenen- und Selbsthilfekompetenz. Die Dienste waren eine bewusste Antwort auf die damalige Hilflosigkeit traditioneller ambulanter Pflegedienste und Sozialstationen. Anders als herkömmliche Pflegedienste richteten sie ihren Fokus auf die speziellen Bedürfnisse von Menschen mit Aids und stimmten ihr Leistungsangebot in Bezug auf die vorhandenen Rahmenbedingungen ab.

 

Geschichte der FELIX Pflegeteam gGmbH

Die FELIX Pflegeteam gGmbH entstand zum 01.01.2005 aus der Fusion von HIV gGmbH, der ersten spezialisierten Pflegestation für Menschen mit HIV und Aids in Deutschland, und der FELIX Pflegeteam gGmbH der Berliner Aids-Hilfe.

Der erste Dienst - HIV e.V. in Berlin - übernahm bereits 1987 die häusliche Pflege von Menschen mit Aids, die FELIX Pflegeteam gGmbH der Berliner Aids-Hilfe folgte 1993 mit der Aufnahme ihres ersten Patienten.

Im Jahr 2004 beschlossen die Gesellschafter beider Dienste, die fachlichen und organisatorischen Kompetenzen zu bündeln und zu einem Dienst zusammenzuführen. Beide Pflegestationen waren zu klein, um dem wachsendem Kostendruck Stand zu halten.

Die Zusammenführung machte auch eine räumliche Veränderung notwendig. Somit wurden die Standorte Reichenberger Straße und Meinekestraße aufgegeben und die Ritterstraße 11 in Berlin Kreuzberg wurde zur neuen Residenz.

Inzwischen sind es mehr als vierzig Beschäftigte, die Patienten und Patientinnen zu Hause pflegerisch versorgen oder in Pflegeapartments betreuen.

Dank der Fusion ist es gelungen, die Pflege und deren Organisation zu optimieren und Kompetenzen zu stärken.